15 Jahre Kunstmuseum Schwaan

 

Kunstmuseum Schwaan
Mühlenstraße 12, 18258 Schwaan

 

Seit dem 24.10.2017 stellen wir jeden Monat – für ein ganzes Jahr, Maler, Begebenheiten und Besonderheiten aus 15 Jahren Museumsarbeit vor.

 

Das Museum widmet sich seit seiner Eröffnung der Aufarbeitung der Geschichte dieser einzigen Mecklenburger Künstlerkolonie. Neben der eigenen Sammlung ergänzen seit fünfzehn Jahren Sonderausstellungen die Aktivitäten im Museum. Hierbei wird der Fokus nicht nur auf die traditionelle Landschaftsmalerei gelegt. Zunehmend erhalten zeitgenössische Künstler zur bundesweiten Aktion von KUNST HEUTE die Möglichkeit einer Präsentation im Museum.

 

„Wie alles begann“ heißt die erste Ausstellung einer 13-teiligen Serie. Interessante Veranstaltungen und spannende Aktionen begleiten die jeweiligen Ausstellungen. Die Reihe startet mit den ersten 12 Ausstellungsexponaten, die im Oktober 2002 gezeigt wurden. Das Gemälde „Die Stadt Schwaan“, von Franz Bunke, datiert auf das Jahr 1928 ist nachweislich das erste Gemälde aus dem Sammlungsbestand.

Die monatlich präsentierten Ausstellungen geben damit Einblicke in die bisherige Forschung, Sammlung und Dokumentation zur einzigen Künstlerkolonie in Mecklenburg.

 

Ab 07. November stellen wir den Maler Rudolf Bartels vor. Licht und Farbe faszinierten den Maler Rudolf Bartels über alles: blühende Bäume, strahlende Regenbogen, schillernde Seifenblasen und leuchtende Laternen verzaubern seine Bilder. Präsentiert wird dann auch ein neues Gemälde der „Laternenkinder“, eine Leihgabe des Kulturhistorischen Museum Rostock.

Site Plan Schwaan