Theodor Hagen

10.06. - 17.09.2017
Kunstmühle Schwan
Mühlenstraße 12, Schwaan

 

 

Theodor Hagen entstammte einer alteingesessenen rheinischen Kaufmannsfamilie und wurde 1842 in Düsseldorf geboren. Er studierte bei Oswald Achenbach an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf. 1871 wurde er nach Weimar an die Großherzoglich-Sächsische Kunstschule berufen, um dort als Nachfolger von Max Schmidt die Klasse für Landschaftsmalerei zu übernehmen. Hagen erhielt als erster Lehrer der Weimarer Kunstschule einen unbefristeten Vertrag. Bis 1881 war er dort Leiter. Hagen gilt als einer der Begründer des deutschen Impressionismus und als stilprägender Vertreter der Weimarer Malerschule. Nachdem er sich in seiner Frühzeit verschiedenen Stilrichtungen zugewandt hatte, entdeckte er den französischen Realismus und die französische Freiluftmalerei der Schule von Barbizon. Hagen unternahm häufig Ausflüge in die freie Natur und malte Landschaftsbilder von schlichter Stimmung. Als Maler nahm er vor allem an zahlreichen Gruppenausstellungen teil, unter anderem in der Berliner Akademie, beim Deutschen Künstlerbund in Weimar und im Münchner Glaspalast. Er war ab 1893 Mitglied der Münchner Secession und ab 1902 Mitglied der Berliner Sezession. Das Kunstmuseum präsentiert diese Ausstellung anlässlich des 175. Geburtstages des Weimarer Landschaftsmalers und Mentors der Schwaaner Künstler und zeigt in der 1. Etage des Hauses mehr als 60 Arbeiten.

Site Plan Schwaan